Ich bin eine Woche am schwarzen Meer langgetrampt, bin über kleine verschlungene Küstenstrassen durch wunderschöne Natur gefahren und konnte dauerhaft einen atemberaubendem Ausblick geniessen! Dazu habe ich noch eine Gastfreundschaft erleben dürfen, die eigentlich nicht in Worte zu fassen ist. Sieben Naechte war ich unterweegs ohne Plan, und sieben Abende wurde ich mit der grössten Selbstverstaendlichkeit von verschiedenen Menschen in deren Haeuser eingeladen. Ich habe in einer leerstehenden Ferienwohnung übernachtet, war zu Gast in einem kleinen abgelegenen Dorf mitten in den Bergen, wurde einmal mit zur Arbeit genommen und allen Kollegen vorgestellt, habe mir mit drei Freunden das Hostelzimmer auf deren Wochenendtrip geteilt und war sogar Teil einer Familienfeier zur Geburt eines Babys, bei der nicht weniger als 30 nahe und fernere Verwandte anwesend waren!

Advertisement

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s